Charlotte Kaiser

geb. 1996, entdeckte in ihrem fünften Lebensjahr die Mandoline für sich.

Zwischen 2003 und 2015 erhielt sie Unterricht bei Viola Beck. In dieser Zeit nahm sie mehrfach solistisch und in der Ensemblewertung beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ teil und wurde dort ausschließlich mit ersten Preisen prämiert. Damit verbunden waren eine Förderung durch die „Deutsche Stiftung Musikleben“ und wiederholte Einladungen zu Auftritten beim „Vierländerkonzert“ des NDR. Mit dem „Kaiser-Quartett“ wurde sie beim WESPE-Wettbewerb 2013 in Rostock mit einem Sonderpreis für die „Beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes“ ausgezeichnet.

Wichtige musikalische Impulse verdankt sie Meisterkursen bei Avi Avital, Carlo Aonzo, Dietmar Wiesner, Stefan Meier, Steffen Trekel und Ulrich Beck.

Seit 2015 studiert Charlotte Kaiser Mandoline bei Juan Carlos Muñoz an der Hochschule für Musik Saar. Neben ihrer solistischen Tätigkeit spielt die junge Mandolinistin in unterschiedlichen kammermusikalischen Besetzungen und Orchestern und unternimmt mit diesen internationale Konzertreisen. Mit dem European Guitar and Mandolin Youth Orchestra (Ltg. Dominik Hackner) gastierte Charlotte Kaiser 2016 als Konzertmeisterin. 2019 gründete sie gemeinsam mit Clara Weise und Laura Engelmann das Bundesjugendzupforchester.

Während der Schleswig-Holstein Musik Festivals 2017 und 2018 spielte sie mehrere Konzerte im Mandolinenorchester und Auswahlensemble - zuletzt auch solistisch im Rahmen der Konzertreihe »Meisterschüler – Meister« mit Avi Avital.

Bei den internationalen Musikwettbewerben Schweinfurt erhielt sie 2018 den zweiten Preis im Yasuo-Kuwahara-Wettbewerb für Mandoline solo. Charlotte Kaiser wurde mehrfach mit Stipendien ausgezeichnet, zuletzt durch „Yehudi Menuhin Live Music Now“. Seit 2020 studiert sie im Rahmen eines Erasmus-Stipendiums Mandoline bei Vincent Beer-Demander am Conservatoire Royal de Liège (Belgien).